Blaubeuren


In nur 4 km Entfernung (zu Fuß oder Rad durch Wiesen, Wälder und Abhänge 2,5 km) liegt das malerische Städtchen Blaubeuren. Wer kennt nicht Eduard Mörikes Geschichte von der „Schönen Lau“, die die Männer unwiderstehlich in den Blautopf lockte. Hier, an der wohl bekanntesten Karstquelle Deutschlands tritt das Wasser der Alb in tiefem Türkisblau zu Tage. Diese Stadt mit Ihren fachwerkgesäumten Straßen und Gassen hat Sinn für Geschichte. Meisterlich ist der berühmte Hochaltar von 1493 in der ehemaligen Klosterkirche. Schauen Sie sich um in der historischen Hammerschmiede, in den mittelalterlichen Klostergebäuden mit Torhaus, Badhaus und Klostermühle – oder im Urgeschichtlichen Museum. Denn die Täler der Alb bergen alte Schätze aus der Frühgeschichte der Menschheit: Werkzeuge, Waffen, Eiszeitschmuck - und noch immer wird Neues entdeckt. Hoch über der Stadt ragen die Reste des Rusenschlosses auf. Auch dies ist alter Kulturboden, denn schon vor 2400 Jahren stand hier eine keltische Festung.



© 2017 Gasthof Jägerstüble